Astrazeneka – Impfstopp

Bundesminister für Gesundheit Jens Spahn hat basierend auf der Empfehlung des für die Zulassung der Impfstoffe verantwortliche Paul-Ehrlich-Institut einen vorläufigen Impfstoff für Astrazeneka verhängt. Gestern Abend noch sah das Institut keinen Grund dafür. Grund der plötzlichen Meinungsänderung sind neue augetretene Fälle von wohl durch Gerinnungsprobleme aufgetretene potentiell tötliche Hirnblutungen. Nach Spahn handle es sich jedoch um eine reine Vorsichtsmaßnahnme, Beweise für einen Zusammenhang mit der Impfung gäbe es noch keine. Durchaus ist es möglich, dass kein Zusammenhang besteht, Blutgerinsel sind eine doch relativ häufig auftretende Erscheinung. Länder wie Österreich und Dänemark haben bereit gestern schon einen Impfstopp verhängt. Die EU sieht nach der letzten Äußerung vom 14. keinen Grund für einen generellen Impfstoff.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s