Rapperinnen und Deutschrap

Weibliche Rapper sind in der Streetmusic Szene relativ selten, seit kurzem jedoch ziehen sie nach. Wie die Rapperin „Celo minati“, die heute vor 18 Stunden mit dem Lied „Kari“ ihre Premiere hatte. Bereits ihr erstes Musikvideo hat nun um 18:42 bereits stolze 18.369 Aufrufe und 3282 Likes und lediglich 93 Dislikes. Mit ihrem Stil umd Texten hat sei bereits kurz nach Veröffentlichung ihres ersten Musikvideos eine ansehnliche Fanbase. Obwohl neue Rapper und gerade vor allem Rapperinnnen in der Kritik stehen Texte zu schreiben, die keinen wirklichen Sinn ergeben, kommt sie auch in den Kommentaren anderer Youtuber gut an – sie gehört was das angeht auch zu den Ausnahmen. Ihre Raps haben einen Text, der seinen Namen wert ist.

Auch Tahnee, eine berühmte junge Slammerin und Kabbarettistin übt Kritik an dem Stil neuer Raps.

Ich habe das Gefühl, die scrabblen nur noch ihre Texte. Es gibt keine Geilen Raptexte mehr. In den 90ern gab es so gute Raptexte, jetz hab ich das Gefühl die Scrabbeln das, die Würfeln das ist nur so „Visa, Schischa, … diesdas,Annanas…“ [..] und nur noch so Wortfetzen, so Konsonanten […] und dann so „braaa“, „wooof“, „skurrr“ „lelelele“

Tahnee über Raptexte und stumpfe Ideale | Pufpaffs Happy Hour, 3Sat vom 27.02.2020

Manche Rapper halten auch einen Sinn in ihren Texten für überflüssig. „sie sagen […] warum nicht einmal mit Message und ich denk mir nur: ‚Warum hälst du nicht einfach die Fresse‘ „. Rapper wie der US-Amerikaner Logic scheinen das völlig gegensätzlich zu sehen.

Auch die Schönheitsideale die in der Musik vermittelt werden, wie unter Anderem von „Shirin David“, kritisiert sie. Mit 24 hat sie schon zahlreiche Schönheitsoperationen hinter sich. Und wenn mal die Botox-Injektion schief geht, heißt es dann „Gucci Käppi tief, Gucci Käppi tief“ und nicht mehr „Gib ihm, gib ihm“. Tatsächlich kommt „Schirin David“ im Gegensatz zu „Schwester Ewa“ aus einem sehr behüteten Haushalt, nahm Klavierstunden und hochrangigen Unterricht. Dennoch ist das Niveau der Liedtexte dem der ehemaligen Frankfurter Prosituierten „Schwester Ewa“, die eine sehr unschöne Kindheit hatte und aus einem armen Milieu kommt, sehr ähnlich.

In den Vereinigten Staaten gibt es jedoch mehr weibliche Rapper, wie zum Beispiel der Superstar Iggy Azzalea. Jene hat lediglich einen Streetrap veröffentlicht: „Kream“, ansonsten geht ihr Rap allerdings oft mehr in die Richtung Pop.

Coverbild aus: Celo Minati – Kari

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s