Wirtschaft in GB und EU unter der Pandemie und Brexit

Großbritanien und EU-Weit

Premierminister Boris Johnson ist genesen und aus dem Krankenhaus entlassen worden. In einer Videobotschaft bedankt er sich herzlich bei dem englischen Gesundheitsystem und dem Medizinischen Personal, das sein Leben gerettet hat. Und damit vielleicht sogar auch die Zukunft des Vereinigten Königreichs, denn Großbritannien hat die Europäische Union verlassen – aber die Fristen für Freihandeslabkommen drängen. Und Boris Johnson ist der Leuchtturm in brittaniens EU-Austritt.

Auch stellt sich so die Frage, wie es überhaupt der Wirtschaft geht?

Großbritaniens Wirtschaft nach dem Brexit scheint stärker zu sein als die der EU. Laut Internationalem Wäreungsfond (IWF) sollen sich die Einbußen in GB auf 6,5% belaufen. Stärker geschwächt ist die Wirtschaft der EU mit 7,5% Einbußen (1% mehr Einbußen als in GB – Brexit sei dank?) Auch Deutschlands Wirschaft scheint nicht so stabil, wie die Großbritanniens. Im Vergleich zum Vorjahr soll sie hier in der Bundesrepublik demnach um 7 Prozent schrumpfen, in Italien sogar um 9,1 Prozent.

Brüssel scheint allerdings einer offiziellen Verschiebung der Deadline für das Abkommen zugeneigt, da sie nicht in der Lage sein, verschlüsselte Videokonferrenzen abzuhalten und nur 5 der 21 Sitzungssääle nutzen könnten. Dafür müsste Premierministe Johnson nur offiziell um eine Verschiebung des Termines bitten, dieser Jedoch soll laut NTV kein Interesse haben, sich in der Coronakrise mit dem „No Deal“ Teil des Unterhauses auseinander setzen zu wollen.

Bislang scheint die Wirtschaft den Brexit sehr gut überstanden zu haben. Sie ist während der Pandemie trotz extrembelastung des britischen Gesundheitssystems und den weltweit hohen Infektionszahlen, auch in GB, stärker als die von Deutschland und der EU und sie hat bislang auch nur weniger Weltmarken verloren. Bei dem EU- Eintritt war es die gesamte Autoindustrie, exklusive Aston Martin, die auch sehr in Bredouille kamen, und Morgan. Viele Marken nicht mehr britisch: Rolls-Royce (Motorcars) (BMW, Bayern), Mini & John Cooper Works (BMW, Bayern), Bentley (VW, Deutschland), Jaguar (Tata, Indien), Land Rover (Tata, Indien), Rover (R.I.P.), BMC (Leyland) (BMC, Türkei), Voxhall, etc. Der EU-Austritt hat bislang nur die Flugesellschaft Thomas Cook zu verschulden. Jede große wirtschaftspolitische Veränderung hat verlangt Anpassungen an die Wirtschaft, der Brexit scheint aber dafür im Vergeleich zum EU-Eintritt sehr gelungen.

3 Gedanken zu “Wirtschaft in GB und EU unter der Pandemie und Brexit

  1. Pingback: Der Absolutismus der Medien – Die Perspektive

  2. Pingback: Der Preis des Dumpings – Die Perspektive

  3. Pingback: Konservativ war mal. Das UK packt an. – Die Perspektive

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s