Krisenmanagement Made in Germany

Nach dem nun auch in Deutschland das COVID-19 Virus untergeht und aus Angst vor dem Unbekannten nun auch zahlreiche Veranstaltungen und Schulen geschlossen sind, zeigt die Kometenz unseres Landes mit Kriesen um zu gehen.

1. Massenversnstatlungen mit mehr als 1000 Tielnehmern verbieten – müssten dann nicht auch alle Einkaufszentren geschlossen werden? Und auch alle Schulen, in denen es keine Verdachtsfälle gibt. Müssten dann nicht auch alle zentralen Bahnhöfe geschlossen werden?

2. Die Versorgung von Krankenhäusern mit Desinfektionsmittel und Schutzanzügen kann nicht sichergestellt werden. Gut, dass hysterische Privatpersonen einem Jahresvorrat davon in dem Luftschutzbunker unter ihrem Haus haben – braucht man ja auch dringen, nach dem man in einer großen Schlange gestanden ist um Desinfektionsmittel zu kaufen…

3. Die Reaktionszeit auf Gefahrenpotentioal ist sehr langsam, so braucht es teilweise mehrere Wochen und Infizierte, bis eine Schule überhaupt geschlossen wird.

4. Mangelhafte Aufklärung. So ist zum Beispiel die Verwendung von Desinfektionsmittel nur zu empfehlen, wenn aktuell Bedarf entsteht. Z.B. vor dem Essen. Zu häufiges Desinfizieren der Hände zerstört die Fett- und Säurebarrierre der Haut und erhöht somit das Infektionsrisiko

Auch bei Schulausfällen ist ungenügend geregelt, wie der Unterricht weitergehen soll, was gerade in den Abschlussjahrgängen von großer Bedeutung ist. Oft wird auf die eingestellten Inhlte in die bayernweit genutzte digitale Unterrichtsmediathek Mebis verwiesen. Auch mit Abgabefristen wie z.B. für der Wahl der Schwerpunkte für die Abiturprüfungen – blöd nur, wenn Mebis aufgrund der „unerwartet“ hohen Benutzerzahl aufgrund von Serverüberlastung nicht aufrufbar ist… abgestürzt… genau wie unser Kriesenmanagement.

Quelle: Mebis.bayern Zuügriff vom 12.03.2020 11:09 Uhr

Unsere Kanzlerin hingegen applediert gegenseitige Solidarität – wie bei jedem Problem… nur dass das alleine nicht überall hilft. Nur so lässt sich die Aussage sinnig verstehen: „Helft euch gegenseitig, der Staat versagt ja sowieso“

Doch warum ist das so? Dies könnte vor allem an der Bürokratie hier in Deutschland liegen. Bevor überhaupt Maßnamen getroffen werden, muss wahrscheinlich erst ein Komitee gegründet werden, das dann darüber berät, ob ein Komitee gegründet werden soll… ja gratuliere… und bis alles zerredet ist, ist es dann auch zu spät für die besprochenen Maßnahmen. Das Modell Singapur wäre hier ein großes Vorbild für uns. Dort ist es möglich, die Grippe-Pandemie einzudämmen, in dem man rechtzeitig handelt und die richtigen Entscheidungen trifft. Bei COVID-19 handelt es sich zwar um ein Grippevirus, der nur wegen seiner noch weitgehenden unbekanntheit zu Vorsicht verpflichtet, aber nehmen wir mal an es würde sich um einen Ausbruch der Pest handeln… wir wären alle im Arsch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s